Kräuter

Kräuter

Exotische und altbekannte Kräuter sollten in jedem Zuhause ihren Platz finden, sie bereichern und beleben unseren Alltag mit vielfältigen Aromen, Düften und Farben. Kräuterpflanzen, zumeist recht anspruchslos in der Kultur, wachsen auf der Fensterbank, dem Balkon, der Terrasse, oder im heimischen Garten.  Einige Kräuter duften, färben und schmücken, andere Kräuter können heilen, lindern, würzen, verfeinern, vorbeugen und natürlich auch schmecken. Viele Kräuter werden geerntet, geschnitten, getrocknet, geräuchert, gedünstet, ausgebacken, eingefroren, aufgebrüht oder auch frisch genascht.  Allem voran steht jedoch die Aussaat der Kräutersamen.

Arzneikräuter

Arzneikräuter
Bereits vor Jahrhunderten wurden Arzneikräuter von Heilkundigen angebaut, die schon damals um die wundersamen Kräfte der jeweiligen Pflanze wussten. Heute ist das Wissen um die Wirkung von Kräutern nicht mehr weit verbreitet, weil diese in der Medizin zumeist nur noch eine untergeordnete Rolle spielen. Jedoch werden auch heute noch Arznei- oder Heilkräuter in der modernen Medizin eingesetzt, viele Heilpflanzen werden inzwischen auch wiederentdeckt. Unser Angebot an Kräutersamen ist ausschließlich zur Freude an den aus Samen gezogenen Pflanzen gedacht, nicht zu therapeutischen Zwecken!
 

 

Basilikum

Basilikum
Aus dem Griechischen übersetzt bedeutet es 'Das Königliche' Kraut. Basilikum ist eine traditionelle (bis 3.000 Jahre vor unserer Zeitrechnung nachgewiesen) und moderne Heil-, Duft-, Würz- und Zierpflanze mit weitgefächerter Geschmackvielfalt der unterschiedlichen Arten, welche oft unvergleichbar einzigartig sind. Eine außerordentliche Pflanzendiva. Weltweit gibt es etwa 60 natürlich vorkommende Arten, beheimatet vor allem in Asien und Afrika, in Südeuropa erst seit dem 12. Jahrhundert kultiviert. Neben den oft natürlich vorkommenden, strauchartig wachsenden, ausdauernden Basilikumarten, die oft nur durch Ableger, sogenannte Stecklinge, vermehrt werden können, gibt es mittlerweile eine weitgefächerte Genußvielfalt unter den Einjährigen, auch bei uns über Samen zu ziehende Basilikumsorten.
 

 

Bienenkräuter

Bienenkräuter
Mit aromatischen Kräutern lässt sich auf sehr einfache Weise selbst auf der kleinsten Fensterbank ein Nektargarten für eine Vielzahl von Fluginsekten schaffen. Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und viele weitere nützliche Insekten werden von einem blühenden Kräutergarten nahezu magisch angezogen. Die Blüten der verschiedensten Kräuter sind beste Nektarproduzenten und damit ideale Bienenweiden. Es ist wirklich nicht schwer, mit wenig Aufwand einen kleinen, gewürzig duftenden Nektargarten zu bewirtschaften und damit auch einen sinnvollen Beitrag für unsere Natur zu leisten. Aber keine Bange, geerntet werden darf trotzdem. Beim Ernten werden einzelne Triebe, oder auch einzelne Pflanzen verschont, an denen sich die nektarreichen Blüten bilden und den Hunger der Fluginsekten stillen können.
 

 

Duftkräuter

Duftkräuter
Diese Kräuter erfreuen und beflügeln durch ihr Parfum, sorgen für Entspannung und Wohlbehagen, können Erinnerungen wecken und natürlich auch den Speiseplan in Gourmet Manier beeinflussen.  Der Facettenreichtum der Kräuterdüfte ist schier unendlich. Von lieblich, blumig und aromatisch würzig, über fruchtig und herzhaft bis einfach nur erfrischend. Jedes Duftkraut verzaubert mit seinem ganz eigenen, individuellen, charakteristischen Aroma. Bereits seit Jahrtausenden werden Duftkräuter kultiviert, für deren kräftiges Aroma ätherische Öle zumeist in den Blättern verantwortlich sind. Die Duftstoffe werden durch leichtes überstreicheln der Kräuter freigesetzt, zumeist genügen hierfür jedoch schon wärmende Sonnenstrahlen. Aus diesem Grund erhalten Duftkräuter einen sonnigen und warmen Standort, das Aroma duftet dann besonders intensiv.
 

 

Obst & Gemüse

Obst & Gemüse
Die Vielfalt ist sehr reichhaltig. Obst wird in den meisten Fällen roh genossen,  Gemüse hingegen zu etwa gleichen Teilen roh und gegahrt verzehrt. Sowohl Obst, wie auch Gemüse, ist gesund und enthält viele Vitamine und Ballaststoffe.
 

 

Schmuckkräuter

Schmuckkräuter
Die Kultur von Schmuckkräutern gewinnt zunehmend an Beliebtheit, und das hat seinen Grund. Es sind krautig wachsende Pflanzen, welche vornehmlich aus ästhetischen Gründen angepflanzt und kultiviert werden. Schmuckkräuter bestechen mit Ihrem Blattschmuck, begeistern durch Aussehen oder Menge ihrer Blüten und können zudem mit ihrem charakteristischen Duftaroma verzaubern.  Die Kultur dieser Kräuterpflanzen erfolgt alltagsnah im Haus, auf der Terrasse, dem Balkon oder im Garten. Hier vermögen es die Schmuckkräuter durch ihre positiven Eigenschaften für Wohlbefinden zu sorgen. Diese Kräuter bereichern, beleben und verschönern unseren Alltag.
 

 

Teekräuter

Teekräuter
Als Teekräuter werden im Allgemeinen Kräuterpflanzen bezeichnet, deren Blattwerk und / oder Blüten in frischem oder getrocknetem Zustand mit heißem Wasser aufgegossen werden können und sich damit für die Zubereitung eines Kräutertees eignen.
 Oft verlautet es, Kräutertee sei nicht jedermanns Sache.
 Wird jedoch ein Kräutertee mit selbst geernteten Kräutern zubereitet, vielleicht sogar mit einem kleinen Spritzer Zitrone verfeinert, werden ehemals Abgeneigte schnell überzeugt. Die meisten Tees schmecken überaus erfrischend und sind sehr aromatisch. Abgekühlt, Eiswürfel hinzugegeben und mit einem frischen Blatt Zitronenmelisse garniert, ein sommerlicher Hochgenuss.
 

 

Winterharte Kräuter

Winterharte Kräuter
Winterharte Kräuter sind an tiefe Temperaturen und Frostperioden recht gut angepasst, sie überstehen unsere mitteleuropäischen Winter zumeist ohne nennenswerte Schäden. Der sichtbare Teil der winterharten Kräuterpflanzen wird in den überwiegenden Fällen in der kalten Jahreszeit stark in Mitleidenschaft gezogen und auch absterben.  Mit dem sich einstellenden Frühling im Folgejahr beginnt zumeist ein williger Austrieb aus dem Wurzelstock der Kräuterpflanze, welche dann bald mit neuem, kräftig frischem Grün für aromatisch würzige Freude sorgt. Trotz der sehr hohen Widerstandsfähigkeit winterharter Kräuter empfehlen wir dennoch einen Winterschutz. Die Kräuterpflanzen werden nach einem letzten Rückschnitt, der letzten Ernte, mit Tannenzweigen. Reisig, Stroh oder Laub abgedeckt.
 

 

Würzkräuter

Würzkräuter
Gewürzige Kräuterpflanzen werden seit Jahrhunderten kultiviert, bieten uns frisches Erntegut von höchster Qualität und sind durch getrocknete Ingredienzien nicht annähernd zu ersetzen. Würzkräuter finden als kulinarische Bereicherung in der Küche Verwendung, ihre aromatische Vielfalt bereichert unseren Speiseplan und verzaubert Gerichte in Gourmet Manier. Die traditionelle Küche, welchen Ursprung sie auch immer haben mag (deutsch, mediterran, orientalisch, …), kommt ohne die Aromenvielfalt frischer Würzkräuter nicht aus, sie lebt von diesen unersetzlichen Zutaten.  Die Kultur frischer Würzkräuter erfordert wenig Mühe und ist absolut lohnenswert. Die Kräuter wachsen im Topf, Kübel oder Freiland, direkt im Haus an prädestinierter Stelle, auf Balkon, Terrasse oder im Garten.
 

 

Zimmerkräuter

Zimmerkräuter
Wer weder einen Balkon, eine Terrasse oder gar einen Garten sein Eigen nennen kann, muss noch lange nicht auf frische Kräuter verzichten. In den örtlichen Märkten gibt es eine gewisse Auswahl an Topfkräutern zu kaufen, jedoch ist die Freude an derart zarten und empfindlichen Gewächsen aus dem Treibhaus meist nur von sehr kurzer Dauer. Selbst aus Samen herangezogene Kräuterpflanzen gedeihen dagegen zumeist bestens, die Pflanzenentwicklung erfolgt überwiegend recht schnell und das Wachstum gestaltet sich in aller Regel mehr als üppig. Bereits ein helles Fensterbrett bietet genügend Platz für die Kultur einiger Zimmerkräuter, welche ihre Umgebung bald mit aromatischen Düften verzaubern und auf die Verwendung als kulinarische Schmankerl warten. Hinzu kommt, dass indoor gehaltene Kräuterpflanzen überaus dekorative Elemente sind. Regelmäßiges Beernten der Zimmerkräuter unterstützt einen kräftig buschigen und damit kompakten Wuchs, welcher dem Standort innerhalb der Wohnung entgegen kommt.
 

 

Wildkräuter

Wildkräuter
Mit Wildkräutern lassen sich mit recht geringem Aufwand wundervolle Blumenwiesen gestalten, die einerseits prächtige optische und olfaktorische Genüsse hervorbringen. Auf der anderen Seite sind die Wildkräuter beste und wertvolle Nektarprduzenten für eine Vielzahl nützlicher Fluginsekten.
Allem voran Bienen, Wildbienen, und Hummeln, jedoch auch Schmetterlinge und andere Nütlinge, stellen einen elementaren Teil unseres Ökosystems dar. Seit Jahren ist deren Existenz stark bedroht.
Wildkräuter sind ein sehr wertvoller und nützlicher Nektargarten für die Insekten. Es ist wirklich nicht schwer, mit wenig Aufwand einen kleinen, gewürzig duftenden Kräutertopf oder -Kübel zu bewirtschaften und damit auch einen sinnvollen Beitrag für unsere Natur zu leisten.