Goldgelbe Blütenwolken aus Südamerika

Gewürzstrauch, Gewürzrinde, Kerzenstrauch (Senna corymbosa)
Gewürzstrauch, Gewürzrinde, Kerzenstrauch (Senna corymbosa)

Einen wunderschönen, unaufhörlich und sehr reich goldgelb blühenden Kübelbewohner für mitteleuropäische Regionen stellt der aus Südamerika stammende Gewürzstrauch (Senna corymbosa, früher Cassia corymbosa), auch Gewürzrinde oder Kerzenstrauch genannt, dar.

Seine lockeren Blütenwolken zeigen sich bereits ab den ersten Sommerwochen und werden unaufhörlich, bei ausreichender Nährstoff- und Wasserversorgung, bis weit in den Oktober hinein fortlaufend neu gebildet.

Bis zu 3 Metern an Höhe kann diese prächtige Kübelpflanze erreichen. Aber bitte keine Bange, durch regelmäßige Schnittmaßnahmen lässt sich der Gewürzstrauch bestens in gewünschter Höhe halten.

Innerhalb der Vegetationsperiode, in der warmen Jahreszeit, liebt die aus tropischen Gefilden stammende Senna corymbosa einen möglichst sonnigen, warmen und windgeschützten Standort, von welchem aus sie den Betrachter mit einer reichen goldgelben Blütenfülle begeistern wird.

Die überreiche, lang andauernde Blüte dieser Gewürzrinde lässt uns darüber hinweg schauen, das der Pflanzenhabitus dieser Art sich recht locker gestaltet, eine dichte Krone ist bei dieser Pflanzenart von Natur aus nicht gegeben. Etwas beeinflussen lassen sich diese blütengewaltigen, sonnenliebenden Sträucher aber durchaus. Die Kronen des Gewürzstrauch werden jährlich im zeitigen Frühjahr stark zurück geschnitten, behutsam reduzierende Eingriffe sind ebenfalls innerhalb der Vegetationsperiode durch Einkürzen der Triebspitzen möglich. Auf diese Weise wird die Verzweigung der Senna angeregt, die Kübelpflanze mit den Jahren zu einem immer stattlicheren Exemplar erzogen, mit reicher Kronenverzweigung und gewollt dichterem Habitus.

Gewürzstrauch, Gewürzrinde, Kerzenstrauch (Cassia corymbosa)
Gewürzstrauch, Gewürzrinde, Kerzenstrauch (Cassia corymbosa)

Eine besondere Kulturmöglichkeit für dieses prächtige, dauerblühende Gewächs in Kübelhaltung:

Zumeist ‚in Kübelhaltung‘, hier bereits die relevanten Stichwörter. Der Gewürzstrauch (Senna corymbosa) gedeiht in Mitteleuropa als Kübelpflanze bestens, jedoch gibt es noch eine weitere, zugegeben etwas aufwendigere Methode, dieses prächtige Gehölz hierzulande zu kultivieren.

Nach der Befreiung aus dem Winterquartier, die Pflanzen sind bereits im neuen Austrieb begriffen, erfolgt das Auspflanzen ab Mitte Mai an geeignetem Ort, direkt ins Freiland. Senna corymbosa liebt einen warmen, sonnigen Standort im Freiland und wird das Bemühen seines Besitzers auch bald durch eine überdurchschnittlich gute und kräftige Entwicklung honorieren. Die ausgepflanzten Exemplare glänzen nicht nur durch eine ungeahnt gute und gesunde Entwicklung, auch die regelmäßigen Pflegemaßnahmen (Nährstoff- und Wasserversorgung) werden stark reduziert, sofern der Boden im Vorfeld entsprechend vorbereitet wurde. Kurz nach Einsetzen der ersten Nachtfröste im späten Jahr wird die Kassie stark zurückgeschnitten, ihr Wurzelwerk eingekürzt und die Pflanze zur Überwinterung zurück in das Pflanzbehältnis gesetzt. Im kommenden Frühjahr kann diese Verfahrensweise erneut beginnen. Ein wirklich lohnender Aufwand für eine imposante, dauerblühende Kübelpflanze.

Die Gewürzrinde (Senna corymbosa) ist nicht winterhart, daher sollte die Pflanze frostfrei überwintert werden. Mit den fallenden Temperaturen im späten Jahr, wird die Senna ihr Blattwerk verlieren und braucht aus diesem Grund nicht zwingend hell überwintert zu werden. Ein kühler, frostfreier Ort mit Temperaturen nicht unter 5° C bietet sich zur Überwinterung an. Eine leichte Substratfeuchtigkeit, immer in Abhängigkeit zum Bedarf der Pflanze, sollte auch in der dunklen Jahreszeit erhalten und Staunässe dringend vermieden werden. Daher sind auch und gerade im Winterquartier regelmäßige Kontrollen zwingend erforderlich, nicht nur bei dieser Pflanzenart.

Die Vermehrung dieser, wie auch anderer Senna-Arten gelingt über Stecklinge nur selten, daher ist die Samenaussaat für die Gattung der Caesalpiniaceae (Johannisbrotgewächse), zu welcher der Gewürzstrauch zählt, eindeutig zu bevorzugen.

Den ersten Kommentar schreiben.

Antworten